HOMEBlogKeine Lust auf Lebenslauf-Makler – und deren Geschäftspartner!

Keine Lust auf Lebenslauf-Makler – und deren Geschäftspartner!

Autor: Maria Reisinger, 01.06.2015

Heute bin ich in den XING Branchen-News auf einen guten Artikel gestoßen, in dem Jobsuchende von den neuen Maschen sogenannter Lebenslauf-Händler gewarnt werden. Lebenslauf-Händler – ich nenne sie auch Lebenslauf-Makler – sind Personalberater, die ohne klaren Suchauftrag nach potenziellen Kandidaten suchen und diese dann unterschiedlichen Unternehmen anbieten. Ich kann mich dieser Warnung nur anschließen und richte mich insbesondere an Personaler: Bitte, schauen Sie sich genau an, mit wem Sie bei der Personalsuche zusammenarbeiten!

Und dafür gibt es mindestens drei gute Gründe:

1.) Die Außenwirkung

Der Personalberater ist oft die erste Person, die der Kandidat mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringt. Er ist die Visitenkarte oder besser noch der Botschafter Ihres Unternehmens. Er spricht für Ihr Unternehmen. Wen würden Sie lieber mit dieser Aufgabe betrauen? Einen Geschäftspartner, zu dem Sie Vertrauen haben, der Ihr Unternehmen schon lange kennt und weiß, worauf es Ihnen ankommt, oder einem Makler, dem es in erster Linie um seine Provision geht?

2.) Die Qualität

Lebenslauf-Makler wissen nur sehr wenig über Ihre Firmenphilosophie, Ihre Unternehmenskultur, Ihr Team oder die Position, die Sie zu besetzen haben. Sie beziehen Ihr Halbwissen aus dem Internetauftritt der jeweiligen Unternehmen. Sie konkurrieren mit einer Unmenge von anderen Lebenslauf-Maklern, die wie sie alle auf Erfolgsbasis arbeiten. Geschwindigkeit zählt daher für einen Lebenslauf-Makler immer mehr als Qualität.

Dazu eine kleine Anekdote aus meinem Berufsalltag: Ich traf mich mit einem Kandidaten zum Bewerbungsgespräch. Das Gespräch dauerte über eine Stunde. Der Kandidat kannte das Unternehmen noch nicht und freute sich darauf, für diese passende Position empfohlen zu werden. Am Nachmittag verfasste ich einen Bericht und schickte diesen an meinen Kunden. Woraufhin ich die Antwort erhielt, dass sie den Lebenslauf dieses Kandidaten bereits erhalten hätten. Auf Nachfrage beim Kandidaten stellte sich heraus, dass er nach dem Gespräch mit mir noch telefonisch von einem Lebenslauf-Makler kontaktiert wurde. Dieser leitete die Unterlagen des Kandidaten dann kurzerhand an das suchende Unternehmen weiter. Sie sehen, es ist nicht leicht mit Lebenslauf-Maklern zu konkurriere, wenn man Qualität liefern möchte. Ich habe meine Lektion daraus gelernt und arbeite seither nur noch mit Unternehmen, die auf Qualität Wert legen und nicht mit x-beliebigen Lebenslauf-Maklern zusammenarbeiten. 

3.) Ihr Ruf

Personalberater mit Qualitätsanspruch antworten in angemessener Zeit auf jede erhaltene Bewerbung. Sie stehen in engem Kontakt mit den Bewerbern und informieren diese über den Stand des Verfahrens. Kandidaten, die nicht passen, erhalten eine Absage. Das hört sich ganz selbstverständlich an, ist es in der Praxis allerdings nicht. Viele Kandidaten warten vergeblich auf eine Reaktion auf ihre Bewerbung. Oft bedanken sich Kandidaten sogar dafür, eine Absage erhalten zu haben. Vergessen Sie nicht, dass jeder Bewerber, der ein Bewerbungsverfahren in Ihrem Unternehmen durchlaufen hat, Sie auf Bewertungsportalen wie kununu weiterempfehlen kann oder eben nicht. Ein professionell durchgeführtes Recruititingverfahren stärkt Ihre Arbeitgebermarke. Ein schlechtes kann Ihren Ruf beschädigen. Überlassen Sie es daher nicht dem Zufall, wer die Personalsuche für Sie durchführt!

Mein Tipp:

  • Suchen Sie sich einen (nicht drei) Personalberater, dem Sie vertrauen und mit dem Sie gerne zusammenarbeiten.
  • Setzen Sie (gemeinsam mit Ihrem Personalberater) einen gut organisierten und effizienten Recruiting-Prozess auf, der Ihren Ruf als Arbeitgeber stärkt.
  • Arbeiten Sie eng mit Ihrem Personalberater zusammen und betrachten diesen als Sparrings-Partner.

Wenn Sie sich fragen, wie gut Ihr Recruitingverfahren ist, empfehle ich Ihnen den Artikel „Ihr Recruiting-Prozess: Rufkiller oder Talentebringer“

Und den Artikel „Lebenslauf-Händler: Vorsicht bei Personalberatern“ aus den XING Branchen News finden Sie hier.

Kommentieren