HOMEBlogWie sagt man, dass es vorbei ist?

Wie sagt man, dass es vorbei ist?

Autor: Maria Reisinger, 30.05.2014

Oder anders formuliert: Wie funktioniert eine konfliktfreie und faire Trennung von Mitarbeitern? Die Gründe, warum Unternehmen sich von Mitarbeitern trennen, sind unterschiedlich. Von persönlichem Fehlverhalten über dauerhafte Schlechtleistung bis zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten – alles ist möglich. Bestimmte Grundsätze sollten allerdings bei jeder Trennung beherzigt werden.

Wenn die Entscheidung getroffen ist, sich von einem Mitarbeiter zu trennen, ist entschlossenes, zügiges Handeln und gute Kommunikation angesagt. Denn wie mit ausscheidenden Mitarbeitern umgegangen wird, ist Spiegelbild der Unternehmenskultur und trägt ganz entscheidend zum Arbeitgeberimage eines Unternehmens bei. 

Dem Trennungsmanagement wird in vielen Unternehmen leider noch nicht genügend Beachtung geschenkt. Warum soll man auch in einen Mitarbeiter investieren, der das Unternehmen ohnehin verlassen wird, oder? 

Drei gute Gründe, warum Unternehmen ihr Trennungsmanagement nicht vernachlässigen sollten: 

  • Eine Kündigung hat immer Einfluss auf die gesamte Belegschaft. Wie mit ausscheidenden Mitarbeitern umgegangen wird, geht an keinem im Team spurlos vorbei und beeinflusst das Betriebsklima und die Motivation der verbleibenden Mitarbeiter. 
  • Ein gekündigter Mitarbeiter, der mit einem negativen Gefühl aus dem Unternehmen ausscheidet, wird dieses negative Bild auch nach Außen transportieren. In Zeiten von Social Media ist es ein Leichtes, seine Meinung einem breiten Publikum öffentlich zu machen. Eine einzelne Meinung allein wird vermutlich keinen großen Imageschaden anrichten. Sollten sich jedoch Vorwürfe zu “ungerechtfertigten” Kündigungen oder einem nicht angemessenen Umgang mit gekündigten Mitarbeitern häufen, haben Unternehmen schnell den Ruf als schlechter Arbeitgeber.
  • Wenn sich ein Mitarbeiter durch die Kündigung ungerecht behandelt fühlt, kann dies zu Konflikten führen, die im Rahmen eines guten Trennungsmanagements abgefangen werden können. Ignoriert man dieses Risiko, kommt es u.U. zu kostspieligen und langwierigen juristischen Auseinandersetzungen.

Wie laufen Kündigungsgespräche in Ihrem Unternehmen? Professionell und gut vorbereitet oder aus der Situation heraus?

Diese Grundsätze sollten Sie bei allen Trennungsgesprächen beachten:

  • Bereiten Sie sich sorgfältig auf das Kündigungsgespräch vor! Welche Gründe gibt es für Ihre Entscheidung? Welche arbeitsrechtliche Risiken gibt es und wie können Sie diese vermeiden? Wie übermitteln Sie die Botschaft so, dass der Mitarbeiter nicht übermäßig demotiviert oder gar persönlich verletzt wird?
  • Auch, wenn es unangenehm ist – Kündigungsgespräche führen Sie als Führungskraft immer persönlich! Informieren Sie Ihren Mitarbeiter zeitnah und bevor irgend jemand anderes im Unternehmen davon erfährt. So stellen Sie sicher, dass Ihr Mitarbeiter sein Gesicht wahren und sich möglichst früh nach einer neuen Postion umsehen kann.
  • Kommen Sie im Gespräch ohne Umschweife auf den Punkt und transportieren Sie die Botschaft sachlich und fair.  Bleiben Sie professionell und lassen Sie sich nicht von der Reaktion Ihres Mitarbeiters aus der Rolle bringen. Es ist nicht hilfreich, wenn Sie Ihren Mitarbeiter bedauern oder versuchen zu trösten. Akzeptieren Sie seine Gefühle, aber lassen Sie sich nicht auf Diskussionen oder Verhandlungen ein.
  • Bieten Sie, wenn nötig und sinnvoll, konkrete Hilfestellungen an. Gerade für Mitarbeiter, die sehr lange im Unternehmen waren, kann es hilfreich sein, ihre persönliche  Handlungskompetenz z.B. durch ein Bewerbungstraining zu stärken oder sie durch ein Outplacement Prozess bei der beruflichen Neuorientierung zu unterstützen. 

Auch Führungskräfte brauchen manchmal Unterstützung. Wenn Sie Ihre Gesprächsführung in Trennungsgesprächen verbessern möchten, ist unser headworx Training Angebot  „Faire Trennungsgespräche planen und führen“ das Richtige für Sie. 

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Outplacement oder Offboarding haben möchten, schicken Sie uns eine Nachricht. Wir bringen Sie mit erfahrenen Outplacement-Beratern aus unserem Netzwerk in Kontakt.

Bildnachweis: ollyy / Quelle Shutterstock